Impressionen aus der Wahlkampftour 2011

Veröffentlicht am 10.08.2011 in Veranstaltungen

Bürgermeisterkandidat Ortwin Baier besuchte Jühnsdorf

Bürgermeisterkandidat Ortwin Baier war am 3. August 2011 auf Wahlkampftour in Jühnsdorf.

Im Gespräch mit den Bürgern gab er einen Rückblick über die wichtigsten Infrastrukturprojekte der vergangenen 8 Jahre.

50 Millionen Euro hat die Gemeinde Blankenfelde.-Mahlow in diesem Zeitraum vor allem in Bildung, Brandschutz, Sportstättenförderung, Jugendarbeit, Senioren und Vereinsförderung gesteckt. Zugleich wurden die Schulden stark abgebaut und keine neuen Kredite aufgenommen. Gegenwärtig weist der Gemeindehaushalt einen bestand von 36 Millionen Euro an liquiden Mitteln auf. Der Konflikt um den Flughafen BER, die Untertunnelung des Blankenfelder Bahnübergangs, der Bau eines neuen Rathaus, das Blankenfelder Parkhaus, der Lärm der A10 waren weitere wichtigen Themen.

Die Bürger bemängelten den schlechten Zustand von Teilen der Landesstraße 792 zwischen Jühnsdorf und Mahlow-Zentrum. Auch wurde eine bessere Ausleuchtung der L792 auf Höhe der Blankenfelder Milchviehanlage gefordert. Herr Baier verwies in diesem Zusammenhang auf sein 27 Punkte-Wahlprogramm. Außerdem wurde er gefragt, ob es im Parkhaus Blankenfelde eine öffentliche Toilette geben wird. Eine solche ist vorgesehen und wird zusammen mit den Kiosken demnächst eröffnet.

Ein Bürger kritisierte die seiner Meinung nach zu langsame Umsetzung der Breitbanderschließung von Blankenfelde-Mahlow. Herr Baier erläuterte, dass derzeit der Westen Blankenfeldes von der Firma DNS:Net mit V-DSL erschlossen werde und danach Mahlow-Waldblick an der Reihe sei. Der Ortsteil Jühnsdorf werde von DNS:Net leider erst in 2012 erschlossen. Außerdem erhalte unsere Gemeinde noch im August eine von ihr beauftragte Breitbanderschließungsstrategie für alle 5 Ortsteile ausgehändigt, die dann ab 2012 umgesetzt werde.

Zudem wurde über den schlechten Zustand der Straße zur Jühnsdorfer Deponie, den zukünftigen Fluglärm und den Lärm der A10 gesprochen. Herr Baier erklärte hierzu, dass er zu den Mitunterzeichnern eines Appells für einen besseren Lärmschutz entlang der A10 zählt, der dem Bundesverkehrsministerium vor einigen Wochen zuging. Zudem setze er sich für die Festlegung eines strengen Nachtflugverbots von 22 bis 6 Uhr und der doppelten Südabkurvung für alle vom zukünftigen Flughafen BER Richtung Westen startenden Flugzeuge ein. Diese Startroutenvariante würde nach Lage der Dinge die größtmögliche Fluglärmentlastung für Blankenfelde-Mahlow bringen.

Zum Abschluss des Gesprächs wünschten sich die Bürger zukünftig verstärkte Kontrollen des Ordnungsamts in Jühnsdorf.

 

Stichwahl 22.09.2019!

Wichtige Hinweise zur Stichwahl des Bürgermeisters am 22.9.

Wenn Sie keine Wahlbenachrichtigung haben, können Sie trotzdem wählen! Gehen sie einfach am Wahlsonntag in Ihr Wahllokal. Für die Wahl reicht der Personalausweis, Reisepass oder Führerschein.

Wenn Sie am 22.9. nicht zu Hause sind, können Sie jetzt im Rathaus Briefwahlunterlagen beantragen. Diese werden Ihnen direkt per Post nach Hause geschickt.

Nachrichtenticker

02.07.2020 16:35 Die Grundrente kommt! Respekt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige

29.06.2020 16:36 Kinderbonus ist beschlossene Sache
Der Deutsche Bundestag hat heute den Kinderbonus zusammen mit weiteren Teilen des Konjunkturpaktes beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Bundesrats werden im September 200 Euro und im Oktober 100 Euro automatisch zum Kindergeld ausgezahlt. In Kombination mit weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel der Senkung der Mehrwertsteuer und dem erhöhten Entlastungsbetrag für Alleinerziehende werden Familien spürbar mehr

27.06.2020 16:21 Ausbildungsplatzoffensive für den Öffentlichen Dienst
Um die besten Köpfe für den Öffentlichen Dienst zu gewinnen, muss der Bund als Arbeitgeber noch attraktiver werden. Die SPD-Fraktion fordert eine Ausbildungsplatzoffensive für den Öffentlichen Dienst. Insbesondere das Bundesinnenministerium und das Bundesverteidigungsministerium sind hier gefragt. „Altersbedingte Abgänge und unzureichende Ausbildungskapazitäten sorgen im Öffentlichen Dienst für große Herausforderungen. Sie müssen gemeistert werden, wenn wir die

Ein Service von websozis.info