Schrift kleiner Schrift größer

 

 

Nachrichtenticker

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

14.04.2019 18:07 Briefwahl zur Europawahl 2019
Ihre Stimme für ein Europa für alle Ich will mehr Europa wagen – überall dort, wo es sinnvoll ist. Zum Beispiel für unseren Frieden. Oder für Investitionen in morgen. Und ich will ein Europa für alle. Menschlichkeit und Menschenrechte, der internationalen Wirtschaft klare Regeln geben. Ein Europa mit festen Werten und einer Demokratie, die stark

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:498085
Heute:5
Online:2
 

Impressionen aus der Wahlkampftour 2011

Veranstaltungen

Bürgermeisterkandidat Ortwin Baier besuchte Jühnsdorf

Bürgermeisterkandidat Ortwin Baier war am 3. August 2011 auf Wahlkampftour in Jühnsdorf.

Im Gespräch mit den Bürgern gab er einen Rückblick über die wichtigsten Infrastrukturprojekte der vergangenen 8 Jahre.

50 Millionen Euro hat die Gemeinde Blankenfelde.-Mahlow in diesem Zeitraum vor allem in Bildung, Brandschutz, Sportstättenförderung, Jugendarbeit, Senioren und Vereinsförderung gesteckt. Zugleich wurden die Schulden stark abgebaut und keine neuen Kredite aufgenommen. Gegenwärtig weist der Gemeindehaushalt einen bestand von 36 Millionen Euro an liquiden Mitteln auf. Der Konflikt um den Flughafen BER, die Untertunnelung des Blankenfelder Bahnübergangs, der Bau eines neuen Rathaus, das Blankenfelder Parkhaus, der Lärm der A10 waren weitere wichtigen Themen.

Die Bürger bemängelten den schlechten Zustand von Teilen der Landesstraße 792 zwischen Jühnsdorf und Mahlow-Zentrum. Auch wurde eine bessere Ausleuchtung der L792 auf Höhe der Blankenfelder Milchviehanlage gefordert. Herr Baier verwies in diesem Zusammenhang auf sein 27 Punkte-Wahlprogramm. Außerdem wurde er gefragt, ob es im Parkhaus Blankenfelde eine öffentliche Toilette geben wird. Eine solche ist vorgesehen und wird zusammen mit den Kiosken demnächst eröffnet.

Ein Bürger kritisierte die seiner Meinung nach zu langsame Umsetzung der Breitbanderschließung von Blankenfelde-Mahlow. Herr Baier erläuterte, dass derzeit der Westen Blankenfeldes von der Firma DNS:Net mit V-DSL erschlossen werde und danach Mahlow-Waldblick an der Reihe sei. Der Ortsteil Jühnsdorf werde von DNS:Net leider erst in 2012 erschlossen. Außerdem erhalte unsere Gemeinde noch im August eine von ihr beauftragte Breitbanderschließungsstrategie für alle 5 Ortsteile ausgehändigt, die dann ab 2012 umgesetzt werde.

Zudem wurde über den schlechten Zustand der Straße zur Jühnsdorfer Deponie, den zukünftigen Fluglärm und den Lärm der A10 gesprochen. Herr Baier erklärte hierzu, dass er zu den Mitunterzeichnern eines Appells für einen besseren Lärmschutz entlang der A10 zählt, der dem Bundesverkehrsministerium vor einigen Wochen zuging. Zudem setze er sich für die Festlegung eines strengen Nachtflugverbots von 22 bis 6 Uhr und der doppelten Südabkurvung für alle vom zukünftigen Flughafen BER Richtung Westen startenden Flugzeuge ein. Diese Startroutenvariante würde nach Lage der Dinge die größtmögliche Fluglärmentlastung für Blankenfelde-Mahlow bringen.

Zum Abschluss des Gesprächs wünschten sich die Bürger zukünftig verstärkte Kontrollen des Ordnungsamts in Jühnsdorf.