Internationalen Aktionstag gegen Gewalt gegenüber Frauen

Veröffentlicht am 17.11.2020 in Familie

Parteiübergreifend haben gestern am internationalen Aktionstag gegen Gewalt gegenüber Frauen Sympathisant*innen aus unserer Region am Bahnhof Mahlow mit einem Stand auf dieses wichtige Thema hingewiesen, Gesicht gezeigt und Infomaterial verteilt. In den Gesprächen wurde deutlich, dass das Thema Gewalt gegen Frauen permanent präsent ist, allerdings viel zu oft aus Scham oder Angst Betroffener unter dem Radar der öffentlichen Wahrnehmung bleibt. Der SPD-Ortsverein Blankenfelde-Mahlow fordert daher weiterhin mit Nachdruck von der Gemeindeverwaltung, die Stelle einer Gleichstellungsbeauftragten für die Einwohner unserer Gemeinde zu schaffen. Ab einer Einwohnerzahl von 30.000 Menschen schreibt auch die Brandenburger Kommunalverfassung eine solche von Verwaltung und Parteien unabhängige Beauftragte vor. Der Versuch der Verwaltung, die vorhandene Teilzeitstelle einer als Arbeitnehmerin beschäftigten "Gleichstellungsbeauftragten", als ausreichend zu bewerben ist nicht legitim und insbesondere bei der komfortablen Haushaltslage unserer Gemeinde aus sozialdemokratischer Sicht nicht in Ordnung.

Seitens SPD haben trotz Novemberkälte neben zwei Vorstands-Männern auch unsere Landtagskandidatin Dieltlind Biesterfeld aus Blankenfelde und unsere Mahlower Ortsvorsteherin Vera Hellberg Gesicht gezeigt ebenfalls eine Genossin vom Ortsverein Ludwigsfelde.

 
 

Nachrichtenticker

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

Ein Service von websozis.info