Kreistagswahlprogramm 2019: Klimaschutz/Energiewende

Veröffentlicht am 20.04.2019 in Kommunalpolitik

Der Klimawandel ist für unsere Region eine besondere Herausforderung. Das hat nicht nur der heiße und trockene Sommer des letzten Jahres gezeigt. Auf den Klimawandel zu reagieren bietet aber auch die Chance, Ressourcen zu sparen, Kernbereiche unserer Kommunen zu modernisieren und dabei leistungsfähiger und effizienter zu arbeiten. Diese Chance wollen wir nutzen, indem wir:

  • Eine enge Zusammenarbeit mit den Kommunen bei der Erstellung von lokalen Klimaschutzprogrammen ermöglichen.
  • Förderprogrammen zum Aufbau eines flächendeckenden Netzes von E-Ladesäulen und Wasserstofftankstellen nutzen.
  • Den VTF bei der Anschaffung von Fahrzeugen mit emissionsarmen Antrieben finanziell unterstützen.
  • Die Fahrzeugflotte der Kreisverwaltung bis 2024 auf emissionsfreie Antriebe umstellen.
  • Bürgerengagement im Hinblick auf die Möglichkeiten der Energiewende (bspw. Bürger-Energiegenossenschaften) fördern.
  • Die Einführung eines Solardach- Katasters für TF.
  • Die Umstellung der Energieversorgung kreiseigener Gebäude auf lokal erzeugte regenerative Energie (Geothermie, Fotovoltaik etc.).
 
 

Nachrichtenticker

09.05.2021 18:27 AUS RESPEKT VOR DEINER ZUKUNFT
Wir wollen ein starkes, soziales Land für uns alle – mit Respekt voreinander und ein „Füreinander“ in ganz Europa. Zukunft wird jetzt gemacht. Wie wir morgen leben, entscheidet sich hier und jetzt. Wir sehen gerade: Eine starke Gesellschaft für alle, ein zupackender und effektiver Staat, öffentliche Investitionen in Infrastruktur, Wissenschaft und Forschung, eine kraftvolle Wirtschaft,

07.05.2021 07:48 50 Jahre Städtebauförderung – eine Erfolgsgeschichte weiterentwickeln
Seit 50 Jahren eine Erfolgsgeschichte: Die von der ersten sozialliberalen Koalition begonnene Städtebauförderung ist unverzichtbarer Bestandteil kommunaler Stadtentwicklung. Es war immer eine Stärke des Programms, dass unter dem Dach der Städtebauförderung die Entscheidungen vor Ort getroffen worden sind. Auf diesem Weg haben mittlerweile 3.900 Kommunen eine Zukunftsperspektive entwickeln können. Genau diese Dynamik gilt es während

07.05.2021 07:23 Bullmann: Europa braucht einen neuen Sozialvertrag – der Sozialgipfel in Porto könnte den Anfang machen
Im Vorfeld des Europatages am 9. Mai treffen sich Vertreter der EU- Mitgliedstaaten sowie ihre Staats- und Regierungschefs im Rahmen des Sozialgipfels am 7. und 8. Mai in Porto. Ziel der Zusammenkunft ist es, die Zukunft des europäischen Sozialmodells bis 2030 zu klären. Dazu der Europabeauftragte des SPD-Parteivorstands Udo Bullmann: „Der Sozialgipfel in Portoist das

Ein Service von websozis.info